16.8.2018
20:30
FILM

CHRISTOPH SCHWARZ: FAKE IT TILL YOU MAKE IT

Christoph Schwarz © Christian Schwab
Foto: Christoph Schwarz © Christian Schwab


Filme über Film, Filme über Kunst, Filme über Wahnsinn und Scheitern und das Vergnügen dabei zuzusehen im ersten Teil der Personale für den Filmemacher und Medienkünstler Christoph Schwarz.

Wie generiert man als junger Künstler Aufmerksamkeit? Per Frachtschiff geht es zur Residency nach Shanghai, die Einsamkeit an Bord führt zum mentalen Zusammenbruch. Im Krocha-Jumpstyle geht es auf den Spuren von Werner Herzogs FITZCARRALDO auf einem Floß aus alten Plastikflaschen die Donau hinab. Eine Trivial-Pursuit-Karte führt in die künstlerische »Provinz«. Mit 30 Jahren muss sich Christoph Schwarz schließlich eingestehen, dass in seinem Schaffen, ja, in seinem Leben, nie etwas »authentisch ehrlich« gemeint war. Ein Kunststipendium in Bulgarien verspricht den Neubeginn.

In Kooperation mit ray Filmmagazin.

Filmlänge 67 min Filmgespräch Christoph Schwarz Moderation Lisa Mai
SIEHE AUCH CHRISTOPH SCHWARZ: THIS TIME FOR REAL
KONZERT: 3 KNABEN SCHWARZ

SUPERCARGO

Christoph Schwarz • Österreich 2010 • 14 min • OmdU

Christoph Schwarz wird auf ein Artist-In-Residency Programm nach Shanghai, China, eingeladen. Um die kulturelle und subjektive Differenzerfahrung zu maximieren, gestaltet er den Weg dorthin als ästhetisch-existentialistisches Erlebnis und reist auf dem Seeweg an Bord eines Frachtschiffes. Seine persönliche Situation auf dem Schiff, vor allem seine Einsamkeit, beginnt ihn zu beschäftigen. Mit der Zeit entwickelt er ungewöhnliche Verhaltensmuster, baut persönliche Beziehungen zu den geladenen Containern auf. Er gibt ihnen Namen und behandelt sie als Mitreisende, als wären sie Freunde. So ensteht eine Geschichte, die von der sozialen Isolation und dem sukzessiven mentalen Zusammenbruch des Künstlers erzählt. (Bernhard Garnicnig)

SUPERCARGO wurde mit dem Vienna Shorts Audience Award 2011, sponsored by ray, ausgezeichnet.

www.christophschwarz.net

Mitwirkende Christoph Schwarz Drehbuch Christoph Schwarz Kamera Christoph Schwarz Schnitt Christoph Schwarz Produktion Christoph Schwarz
mehr anzeigen

RHODOPIA

Christoph Schwarz • Österreich 2012 • 11 min • OmdU

RHODOPIA beginnt mit einer existentiellen Lebenskrise: Anlässlich seines 30. Geburtstages muss sich der Medienkünstler Christoph Schwarz eingestehen, dass in seinem Schaffen, ja, in seinem Leben, nie etwas »authentisch ehrlich« gemeint war. Die Einladung, ein Kunststipendium in Bulgarien anzutreten, verspricht den Neubeginn.

www.christophschwarz.net

Sprecherin Mariya Gencheva Drehbuch Christoph Schwarz Kamera Christoph Schwarz Schnitt Christoph Schwarz Produktion Christoph Schwarz
mehr anzeigen

KROCHACARRALDO

Christoph Schwarz • Österreich 2013 • 18 min • dOF

Ein Film über einen Filmdreh, über Wahnsinn und Scheitern. Für einen Vorfilmwettbewerb ersinnt Regisseur Christoph Schwarz eine groteske White-Trash-Adaption von Werner Herzogs Klassiker FITZCARRALDO. Auf einem Floß aus Plastikmüll soll ein waschechter Wiener »Krocha« die Donau hinabfahren. Doch alles läuft aus dem Ruder. Wahndreist samt Neon Cap – Kinski meets Jumpstyle. (Diagonale)


www.christophschwarz.net

Mitwirkende Christoph Schwarz, Julian Palacz, Stefan John, Anna-Kirsten Krambeck, Peter Frey & Kathi Fuchs Sprecher Peter Miklusz Drehbuch Christoph Schwarz Kamera Christoph Schwarz, Herwig Steiner & Charly Namendorf Schnitt Christoph Schwarz Produktion Christoph Schwarz
mehr anzeigen

SUPERCARGO

Christoph Schwarz & Peter Moosgaard • Österreich 2015 • 25 min • dOF

»Ideen hatte man nicht mehr selbst, Ideen fand man im Internet. Gleichgültig, welcher Geistesblitz einen traf, nach kurzer Google-Recherche war klar, es hatte längst schon jemand gemacht. Die Idee war tot, umsonst, das Original von vorgestern.«

Wie generiert man als junger Künstler Aufmerksamkeit? Peter Moosgaard, der neuen Medien überdrüssig, lässt sich durch eine Trivial-Pursuit-Frage inspirieren. Gleich melanesischen Eingeborenen, die westliche Technologien (Flugzeuge!) aus Holz nachbauten, bastelt er primitive Artefakte, sogenannte Cargos, um hiesige Fixierungen auf Objekte aufzuzeigen. Zum Beispiel einen Computer aus Astwerk. Damit aus der Idee ein Hype wird, benötigt es jedoch noch etwas mehr. SUPERCARGO, eine smarte Mockumentary, liefert das Making-of der Erfolgsgeschichte Moosgaards (die Ko-Regie übernahm Christoph Schwarz), eine ironische Analyse des Kunstbetriebs in Zeiten von Ich-AGs und Effizienzsteigerung. In Tagebuchform (Stimme: Fritz Ostermayer) gibt er preis, dass Planung nicht alles ist: Auch »b’soffene Gschichten« vermögen Eigendynamik zu entfalten. (Dominik Kamalzadeh, Der Standard)


www.christophschwarz.net

Mitwirkende Peter Moosgaard, Robert Pfaller, Valerie Lange, Bernhard Garnicnig, Philipp Friedrich & Christoph Schwarz Sprecher Fritz Ostermayer Drehbuch Christoph Schwarz & Peter Moosgaard Konzept Christoph Schwarz & Peter Moosgaard Produktion Christoph Schwarz & Peter Moosgaard
mehr anzeigen