FESTIVAL 2016

Logo_dotdotdot15
OPEN AIR KURZFILMFESTIVAL
Volkskundemuseum Wien & Schönbornpark
5.7.–26.8.2016

Logo_dotdotdot15_4plus
FILMFESTIVAL FÜR MENSCHEN AB 4 JAHREN
Calasanzsaal der Pfarre Maria Treu
13.7.–24.8.2016

EIN HERZLICHES DANKE! ODER IN DEN SPRACHEN UNSERER GÄSTE: THANK YOU! GRACIAS! MERCI! MULȚUMESC! DANK U! KIITOS PALJON! GRAZIE MILLE! תודה רבה!

Unsere BesucherInnen haben noch viele Sprachen mehr beherrscht. Zum Beispiel die Österreichische Gebärdensprache. Wir bedanken uns bei allen FreundInnen, PartnerInnen und ganz besonders bei allen Mitwirkenden, die heuer an dotdotdot teilgenommen und das Festival mit so viel Begeisterung mitgestaltet haben! Wir freuen uns sehr auf das Wiedersehen im schönsten Garten im 8. im Juli und August 2017, nicht zuletzt weil es dabei ein dreifaches Jubiläum zu feiern gibt: 10 Jahre Kurzfilmsommer in Wien – 8 Jahre Open Air Kurzfilmfestival im 8. – 3 Jahre Filmfestival mit den drei Punkten.

Am Freitag, den 26. August haben wir dem Volkskundemuseum Wien zum letzten Mal für heuer »Gute Nacht!« gesagt. Drei wunderschöne Sommertage und laue Abende haben das Festivalfinale begleitet. Wir haben unser allerletztes Hemd für die Kunst gegeben, mit den FreundInnen von dotdotdot 4plus ein spontanes Orchester begründet, mit sechs aufregenden jungen FilmemacherInnen aus Österreich bis in die späten Nachtstunden hinein geplaudert, noch einmal heftig an den Barrieren gerüttelt und uns dem tänzerischen Exzess ausgeliefert, als gäbe es kein Morgen.

Rund 4.700 Menschen haben an den 40 Veranstaltungen von dotdotdot 2016 teilgenommen – vom Festival-Kick-Off beim Sommerfest über Filmscreenings, Filmgespräche und Workshops für Klein und Groß bis zu spontanen Performances. Das ist eine schöne Bilanz, über die wir uns sehr freuen. Was uns jedoch noch stärker beeindruckt, ist das, was durch die FestivalteilnehmerInnen in den acht Festivalwochen nachhaltig in Bewegung gesetzt wurde.

Filmfestival ist mehr als die Summe der Teile. Filmfestival findet da statt, wo Menschen durch Film miteinander in Kontakt kommen, einander begegnen, ins Reden kommen, Freundschaften schließen, aktiv werden, Kollaborationen starten. Wir freuen uns sehr, dass wir an den Bühnen bauen dürfen, auf denen diese Begegnungen und Erfahrungen ihren Anfang nehmen und weit über das Festival hinaus ausstrahlen können.

Von Herzen Dank allen FördergeberInnen, SponsorInnen und PartnerInnen, die uns dabei unterstützen!

Und ein ganz besonderes Dankeschön dem Team des Volkskundemuseum Wien für die Gastfreundschaft und die inspirierende Zusammenarbeit, der Erste Bank, die als Sponsor vom MehrWERT von Film und Barrierefreiheit überzeugt ist, sowie der Bezirksvorstehung und Kulturkommission Josefstadt, die das Festival als Hauptfördergeber tragen.


FILMFESTIVAL IN ZAHLEN

4.700 TeilnehmerInnen90 Festivalgäste und Mitwirkende60 FestivalpartnerInnen und SponsorInnen50 MitarbeiterInnen170 Kurzfilme • 129 internationale Kurzfilme • 35 österreichische Kurzfilme • 6 Workshop-Produktionen • 40 Veranstaltungen • 24 Filmscreenings & Filmtalks • 13 Tanz- und Tanzfilm-Workshops • 3 Performances & Socials • 8 Veranstaltungen für Menschen ab 4 Jahren • 2 barriererfreie Veranstaltungen für blinde Menschen und Menschen mit Sehbehinderungen • 17 barriererfreie Veranstaltungen für gehörlose Menschen und Menschen mit Hörbehinderungen • und ungezählte Momente der Begegnung unter freiem Himmel und im öffentlichen Raum


FILMFESTIVAL EXTENDED

Filmlabor für Einminüter, schamlose Verrenkungen für die österreichische Version von CRACKS, Trickfilm bis die Wände wackeln und »five modes of walking« im Schönbornpark: Im Rahmen des Programmschwerpunkts dotdotdance sind spannende Arbeiten an den Schnittstellen von Tanz und Film entstanden. Herzliche Gratulation an alle frischgebackenen FilmemacherInnen und vielen Dank für die vielen spontanen Filmpremieren bei dotdotdot!
> WORKSHOP FILME

Mitternachtsgespräche, Workshopfeuer, Mitmachkino, Parkeruptionen, Performancegroove: Die Festivalfotografen David Bogner und Karl Valent waren mit der Kamera dabei und haben die schönsten Momente eingefangen. Nur das Zirpen der Grillen muss man sich selbst dazudenken.
> FOTOS

Eine Empfehlung zum »Filmschaun und Sternderlschaun«, Freiluftfilme in »voller Konzentration«, aber »kein Dirty Dancing«, ein Aufruf zur »Gleichstellung für alle Menschen« und Platz 3 im Ranking der 10 schönsten Sommerkinos in Wien: Wir bedanken uns herzlich bei allen JournalistInnen, die uns den Sommer über begleitet haben!
> PRESSESPIEGEL